Kühlung

Coolpad

Die warme Luft von außen wird durch das Cool-Pad angesaugt, wodurch Verdunstungskälte entsteht und somit die durch den Stall zirkulierende Luft abgekühlt wird. Cool-Pads sind ideal kombinierbar mit Regenwasserzisternen.

Technische Daten

  • Kühlleistung max. 12 K (je nach Feuchte)
  • Optionale Feuchteregelung
  • Wasserverbrauch: max. 1,3 m³/ Tag (bei einer Coolpad-Fläche von 12 m²)
  • Stromverbrauch: ca. 0,5 kW/ Tag (bei einer Coolpad-Fläche von 12 m²)

Kühl- und Einweichanlagen

Das Kühlen der Stallabteile mit der kombinierten Einweich- und Kühlanlage erfolgt mit dem normalen Wasserdruck. Daher handelt es sich bei diesem Verfahren um ein Niederdrucksystem. Die Wassertröpfchen werden über die Kühldüsen in Rotation gebracht und dann als feiner Nebel versprüht. Das Umstellen von Kühl- auf Einweich- betrieb erfolgt mit einem einfachen Handgriff.

Technische Daten

  • Niedrige Investitionskosten (ca. 1,50 € je Mastplatz)
  • Kühlen mit Niederdruck
  • Wasserdurchsatz pro Einzeldüse liegt bei fünf Litern
  • Schnelles umstellen von Kühl- auf Einweichbetrieb

Rotationszerstäuber

Prinzip:

  • indirekte Verdunstkühlung

Kühlung:

  • Einbau in der Zuluftströmung
  • Durch eine drehende Rotationsscheibe wird Wasser zerstäubt
  • Vorbeiströmende Zuluft nimmt Wassertröpfchen auf
  • Tröpfchengröße durchschnittlich 7 µm

Vorteile:

  • Keine Verstopfung von Düsen
  • Rezirkulationssystem
  • Kalkunempfindlich